Hüpfburgen und Springburgen

Es gibt wohl kein Kind, das sie nicht liebt und seine Begeisterung zügeln kann, sollte es eine erblicken. Die Rede ist von Hüpfburgen. Durch das luftdichte Gewebe, welches mit Hilfe eines Gebläses aufgeblasen werden kann, eignen sie sich perfekt, um auf ihr herumzutollen. Springburgen gibt es heutzutage in den verschiedensten Formen, Farben und Größen und sind zumeist auf Festen oder Veranstaltungen zu finden.

Die „Luftburg“, eine aufblasbare Spielwiese

Erfunden wurde die „Luftburg“, wie sie damals genannt wurde, 1977. Die Erfinderin hatte im Sinn, eine aufblasbare Spielwiese für ihre kleine Tochter zu schaffen. Eigentlich war diese nur für das Zimmer gedacht, doch durch ein Versehen wurde sie viel zu groß angefertigt und konnte nur im Freien verwendet werden. Die Idee begeisterte alle Kinder und so war die Hüpfburg geboren. Heutzutage gibt es die unterschiedlichsten Varianten der aufblasbaren Spielwiese. Zu finden sind neben den klassischen Burgen auch Rutschen, Kletterberge und Fallsicherungen für Rodeo-Automaten.

Spielspaß über mehrere Stunden

Springburgen stellen für Kinder eine abwechslungsreiche Möglichkeit dar, aktiv zu sein und sich auszutoben. Langweilig wird es den Kleinen dabei nie: Springburgen können Spielspaß über mehrere Stunden bieten. Zudem haben sie den Vorteil, dass sie eigenhändig transportiert, auf- und abgebaut werden können. Man sollte jedoch darauf achten, dass auf die Hüpfburg möglichst immer ein Auge geworfen werden sollte, da gefährliche Situationen entstehen können, wenn die Kinder herumtoben, zum Beispiel ein Zusammenstoß von zwei Hüpfenden.

Für Kindergeburtstag und andere Veranstaltungen

Dennoch garantiert eine Hüpfburg, dass der Kindergeburtstag oder auch andere Veranstaltungen, bei denen Kindern anwesend sind, garantiert ein Hit wird. Kaufen muss man eine Springburg dafür jedoch nicht extra (der Kaufpreis liegt bei etwa 2000-3000 Euro), sondern es bietet sich die Möglichkeit, diese tageweise zu mieten. Dies ist in jedem Fall für jedes Kind eine gelungene Überraschung.

Die Hüpfburg nur ohne Schuhe betreten

Beim Gebrauch ist jedoch zu beachten, dass die Hüpfburg nur ohne Schuhe betreten werden darf, da das Gewebe sonst Schaden nehmen kann. Spitze Teile könnten die Springburg eventuell beschädigen. Zudem muss das Gebläse die gesamte Zeit über eingeschaltet sein, da ständig Luft aus den Nähten der Burg entweicht und diese sonst relativ schnell wieder erschlaffen würde.

Eine Hüpfburg genau das Richtige

Wollen Sie ihrem Kind also eine ungeheure Freude bereiten, die sein Herz höherschlägen lässt, ist eine Hüpfburg genau das Richtige. Weitere Informationen zum Hüpfburg-Verleih lassen sich ohne Weiteres auf heupfburgenbillig.de finden.